menu
2014
Königskinder / Semperoper
„... Barbara Senator gibt die Gänsemagd als mutig gewordene femme fragile mit schneehellem Sopran und klarer Artikulation ...”

Opernwelt / Wiebke Roloff
„... Nicht anders als überwältigend sind die Leistungen der beiden Königskinder zu werten. Barbara Senator trat als Gänsemagd den Spagat von unschuldsvoll mädchenhaft hin zur jungen, begehrenden Frau an und sang sich mit berührend glasklarem Sopran scheinbar mühelos nicht nur ins Herz des Weggefährten, sondern auch in die der begeisterten Zuschauer ...”

Musik-in-Dresden / Michael Ernst
„... Die Solisten sind durchweg famose Singdarsteller (...) Ideal besetzt sind aber zuvorderst die Königskinder. Barbara Senator ist mit ihrem reinen, taufrischen Sopran und mädchenhafter Ausstrahlung prädestiniert für die Gänsemagd. Tomislav Mužek, der Bayreuther Erik, schenkt dem Königssohn einen jugendlich-heldischen, nobel strömenden Tenor. Dazu gelingt es beiden, den Reifeprozess der aufkeimenden Liebe bis zum Tod glaubwürdig darzustellen. Das Schlussbild ist gleichermaßen poetisch wie ergreifend: Schneeflocken fallen auf das Paar, das sich im Sterben innig umarmt. ...”

Opernnetz / Karin Coper
„... Glücklicherweise musste das Publikum kein vergiftetes Brot essen, um so etwas Schönes zu hören wie diese Königskinder in Dresden, in denen alle Solisten ihre Rollendebüts gaben. Als Königssohn begeisterte Tomislav Mužek mit seinem edlen, mal sanft, mal leuchtend strahlendem, traumhaft schön timbriertem lyrischen Tenor. Barbara Senator ist ihm als  hinreißende Gänsemagd eine adäquate Partnerin mit substanzreicher, ausgesprochen angenehm klingender, farbenreicher Stimme, die sich gerade erfolgreich vom Mezzo- ins Sopranfach entwickelt ...”

Online Musik Magazin / Bernd Stopka
„... Unprätentiös und betont mädchenhaft verkörperte Barbara Senator die Gänsemagd. Die Sopranistin überzeugte durch hohe Intonationssicherheit und eine agile Stimme ...”

operapoint / Norma Strunden
„... Barbara Senator und Tomislav Mužek geben ein entzückendes Königspaar, das in den letzten Szenen außerordentlich rührt. Senator hat die Magd von einem jungen Backfisch nun zu einer Liebenden hin entwickelt und lässt die ganze Tragik und Verzweiflung der Figur in der Stimme aufflackern, als sie taumelnd die Treppe hinaufgeht ...”

elbmargarita / Nicole Czerwinka
Das schlaue Füchslein / Semperoper
„... Und bewundernswert, wie intelligent und nuancenreich Barbara Senator trotz ihrer indisponierten Verfassung am Premierenabend die Hosenrolle des Fuchses Zlatohrbiték gestaltet ...”

Opernwelt / Albrecht Thiemann
„... Barbara Senator steht ihr als leidenschaftlicher Fuchs zur Seite, reizt die Höhen ihrer Partie mit großer Stimmkraft aus - kein Wunder, dass Frau Füchsin diesen frechen Fuchs dann ehelicht ...”

elbmargarita / Nicole Czerwinka
„... Herauszuheben die geschmeidige Figur des Fuchses durch Barbara Senator ...”

Sächsische Zeitung / Jens-Daniel Schubert
Ariadne auf Naxos / Semperoper
„... In dem heiteren Spiel um Liebe und Eifersucht, in dem die Vertreter der 'Ernsten Musik' und die der 'heiteren Muse' gegen- und schließlich miteinander auftreten und ihre Aversionen vergessen müssen, fiel Barbara Senator als junger Komponist mit klangvoller, „echter Strauss-Stimme” auf. Manche Passagen gelangen ihr hinreißend schön, und sie konnte auch mit ihrer Darstellung voll überzeugen ...”

Romy Petrick, Barbara Senator und die Kapelle prägten die Aufführung und sorgten für einen überaus positiven Gesamteindruck.”

Der Neue Merker (Ingrid Gerk)
DE EN
facebook facebook